Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Irak - Ein kriegsgeplagtes Land

Der Irak ist in seit Jahrzehnten ein von Kriegen geplagtes Land. Gebeutelt vom Golfkrieg der 80er Jahre sowie dem anschliessendem Zweiten Irakkrieg folgte schon bald darauf der Krieg gegen den Islamischen Staat. Seit der Zerschlagung des IS ist das Land politisch, konfessionell und territorial tief gespalten. Die befreiten Gebiete liegen in Trümmern. Die Verwaltung funktioniert nur rudimentär. Die Wirtschaft ist im Niedergang begriffen. Die Folgen sind Vertreibung, Arbeitslosigkeit und Armut. So kam es seit Herbst 2019 auch vermehrt zu Protesten der Bevölkerung in Form von landesweiten Ausschreitungen. Auch die Angriffe schiitischer Milizionäre auf die US-Botschaft in Bagdad hatten sich jüngst verstärkt. Mit der gezielten Tötung von General Soleimani auf irakischem Boden durch die USA zu Beginn des Jahres 2020, verschärft sich die Situation in der Region weiter. Soleimani war eine der wichtigsten Figuren des iranischen Regimes. Weltweit schürt die Entwicklung in Nahost Angst vor einem Krieg. Die NATO sowie die Bundeswehr zog einen Teil ihrer im Irak stationierten Truppen inzwischen aus Sicherheitsgründen ab. Auf dieser Seite fassen wir die Angebote der Zentralen für politische Bildung sowie weiterer Anbieter zu diesem Themenbereich zusammen.

Anbieter: Informations-Portal zur politischen Bildung




Zurück
 

Steckbrief Irak

 

Irak
(Fischer Weltalmanach)

Irak
(Wikipedia)

 
 
 
 
 

Irak-Konflikt

 

Im Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung werden die Geschichte und Ursachen des Konflikts im Irak dargestellt.

 
 
 
 
 

Irak - 10 Jahre 100 Blicke

 

arte-Webdokumentation Irak - 10 Jahre 100 Blicke
März 2003 - März 2013: Zehn Jahre Krieg, kommentiert aus der Sicht von Irakern und internationalen Augenzeugen auf einer täglich aktualisierten Webdokumentation bis zum 1. Mai – der Tag, an dem George Bush das Ende der Kämpfe erklärte.

 

 
 
 
 
 

Es begann mit einer Lüge

 

Zehn Jahre nach dem Beginn des Krieges will die Dokumentation "Es begann mit einer Lüge" den Ereignissen im Vorfeld nachgehen. Welche Gründe gab es für die offensichtlichen Unwahrheiten? Warum lehnte es die damalige Bundesregierung unter Schröder und Fischer ab, sich an dem Krieg gegen den Irak zu beteiligen?
 
Die Dokumentation in Zusammenarbeit mit der BBC zeigt unter anderem, wie die Aussagen eines einzigen Informanten von der Weltmacht USA genutzt wurden, um einen umstrittenen Krieg zu führen. Im Mittelpunkt steht ein langes, exklusives Fernsehinterview mit Curveball.

 
 
 
 
 

Der Irak Krieg 2003

 

Am 20. März 2003 marschierten die USA und ihre "Koalition der Willigen" in den Irak ein, um Saddam Hussein und sein Regime zu stürzen. Sie gingen davon aus, dass Staatschef Saddam Hussein rasch entmachtet und eine demokratische Führung im Irak installiert werden könne. Die Hoffnung wurde enttäuscht. Von Demokratie ist der Irak auch nach 10 Jahren noch weit entfernt. Das Dossier Der Irak Krieg der LpB BW liefert die wichtigsten Informationen im Überblick sowie weiterführende Links.