Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Irak - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 9/2011)

Die seit Dezember 2010 regierende Koalition unter Ministerpräsident Maliki formuliert die Verbesserung der Lebensbedingungen und der Sicherheitslage als vorrangiges Ziel. Denn vielerorts sind die öffentliche Infrastruktur wie auch die Grundversorgung mit Wasser und Strom in einem schlechteren Zustand als vor 2003. Auch das ausbleibende Wirtschaftswachstum und die grassierende Arbeitslosigkeit erschweren die Lebensumstände. Dies wird überlagert von der chronisch instabilen Sicherheitslage.

Inhalt:

 

Editorial (Asiye Öztürk)

Der Irak als demokratischer "Musterstaat" in Nahost? Eine Zwischenbilanz (Henner Fürtig)

Zwischen individueller Verarbeitung und gesamtgesellschaftlicher Versöhnung: Vergangenheitsbewältigung im Irak (Karin Mlodoch)

Von Frühling und Herbst der Pressefreiheit im neuen Irak - Essay (Birgit Svensson)

Droht eine Zerstörung der ethnischen und religiösen Vielfalt im Irak? (Ferhad Ibrahim)

Kurdistan zwischen Autonomie und Selbstverantwortung (James Dingley)

Hat die arabische Welt den Irak vergessen? - Essay (Lamis Andoni)

Wandel der regionalen Ordnung und Aufstieg neuer Mächte in der Golfregion (Loay Mudhoon)


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

Steckbrief Irak

 

Irak
(Fischer Weltalmanach)

Irak
(Wikipedia)

 
 
 
 
 

Irak-Konflikt

 

Im Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung werden die Geschichte und Ursachen des Konflikts im Irak dargestellt.

 
 
 
 
 

Irak - 10 Jahre 100 Blicke

 

arte-Webdokumentation Irak - 10 Jahre 100 Blicke
März 2003 - März 2013: Zehn Jahre Krieg, kommentiert aus der Sicht von Irakern und internationalen Augenzeugen auf einer täglich aktualisierten Webdokumentation bis zum 1. Mai – der Tag, an dem George Bush das Ende der Kämpfe erklärte.

 

 
 
 
 
 

Es begann mit einer Lüge

 

Zehn Jahre nach dem Beginn des Krieges will die Dokumentation "Es begann mit einer Lüge" den Ereignissen im Vorfeld nachgehen. Welche Gründe gab es für die offensichtlichen Unwahrheiten? Warum lehnte es die damalige Bundesregierung unter Schröder und Fischer ab, sich an dem Krieg gegen den Irak zu beteiligen?
 
Die Dokumentation in Zusammenarbeit mit der BBC zeigt unter anderem, wie die Aussagen eines einzigen Informanten von der Weltmacht USA genutzt wurden, um einen umstrittenen Krieg zu führen. Im Mittelpunkt steht ein langes, exklusives Fernsehinterview mit Curveball.

 
 
 
 
 

Der Irak Krieg 2003

 

Am 20. März 2003 marschierten die USA und ihre "Koalition der Willigen" in den Irak ein, um Saddam Hussein und sein Regime zu stürzen. Sie gingen davon aus, dass Staatschef Saddam Hussein rasch entmachtet und eine demokratische Führung im Irak installiert werden könne. Die Hoffnung wurde enttäuscht. Von Demokratie ist der Irak auch nach 10 Jahren noch weit entfernt. Das Dossier Der Irak Krieg der LpB BW liefert die wichtigsten Informationen im Überblick sowie weiterführende Links.