Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Irak - Themendossier

Seit dem 28. Juni 2004 ist der Irak formell wieder ein souveräner Staat. Damit ging die Zeit unter US-amerikanischer Verwaltung zu Ende. Angesichts der anhaltenden Gewalt bleiben jedoch die von den USA geführten Koalitionstruppen bis auf weiteres für die Sicherheit des Irak zuständig.
Nach den ersten Wahlen 2005 zur Nationalversammlung hat die irakische Bevölkerung am 15. Oktober 2005 in einem Referendum mehrheitlich die neue Verfassung angenommen. Die hinzugewonnene staatliche Souveränität wird allerdings nach wie vor durch interne Konflikte im Land überschattet. Nach dem Sturz von Saddam Hussein rivalisieren Schiiten und Sunniten um die politische Macht und die Kontrolle der bedeutendsten Wirtschaftsregionen des Landes.

Inhalt:

 

Die Wahl im Irak: Fazit und Ausblick - Beitrag

Ibrahim Al-Jaafari - Beitrag

Minderheiten im Irak - Beitrag

Kirkuk - Krisenherd im Norden Iraks - Beitrag

Schiiten im Irak - Beitrag

Nächste Haltestelle: Islam - Reportage

Irak - Konfliktporträts

Irak - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 24-25/2003)

Die souveräne Gleichheit der Staaten - ein angefochtenes Grundprinzip des Völkerrechts - Aus Politik und Zeitgeschichte (B 43/2004)

Krieg im Irak - Krieg gegen den Terror? - Experten-Forum: Dokumentation

Prävention und Demokratisierung - Experten-Forum: Dokumentation

Weltpolitik und Weltethos - 9. Bundeskongress für Politische Bildung (März 2003)

Sicherheitspolitik im 21. Jahrhundert - Informationen zur politischen Bildung (Heft 291)

Arabische Welt - Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 24/2010)


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

Steckbrief Irak

 

Irak
(Fischer Weltalmanach)

Irak
(Wikipedia)

 
 
 
 
 

Irak-Konflikt

 

Im Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung werden die Geschichte und Ursachen des Konflikts im Irak dargestellt.

 
 
 
 
 

Irak - 10 Jahre 100 Blicke

 

arte-Webdokumentation Irak - 10 Jahre 100 Blicke
März 2003 - März 2013: Zehn Jahre Krieg, kommentiert aus der Sicht von Irakern und internationalen Augenzeugen auf einer täglich aktualisierten Webdokumentation bis zum 1. Mai – der Tag, an dem George Bush das Ende der Kämpfe erklärte.

 

 
 
 
 
 

Es begann mit einer Lüge

 

Zehn Jahre nach dem Beginn des Krieges will die Dokumentation "Es begann mit einer Lüge" den Ereignissen im Vorfeld nachgehen. Welche Gründe gab es für die offensichtlichen Unwahrheiten? Warum lehnte es die damalige Bundesregierung unter Schröder und Fischer ab, sich an dem Krieg gegen den Irak zu beteiligen?
 
Die Dokumentation in Zusammenarbeit mit der BBC zeigt unter anderem, wie die Aussagen eines einzigen Informanten von der Weltmacht USA genutzt wurden, um einen umstrittenen Krieg zu führen. Im Mittelpunkt steht ein langes, exklusives Fernsehinterview mit Curveball.

 
 
 
 
 

Der Irak Krieg 2003

 

Am 20. März 2003 marschierten die USA und ihre "Koalition der Willigen" in den Irak ein, um Saddam Hussein und sein Regime zu stürzen. Sie gingen davon aus, dass Staatschef Saddam Hussein rasch entmachtet und eine demokratische Führung im Irak installiert werden könne. Die Hoffnung wurde enttäuscht. Von Demokratie ist der Irak auch nach 10 Jahren noch weit entfernt. Das Dossier Der Irak Krieg der LpB BW liefert die wichtigsten Informationen im Überblick sowie weiterführende Links.