Informations-Portal zur politischen Bildung

Der Onlinekatalog der Zentralen

Arbeitsmarktpolitik - Themendossier

Arbeitsmarktpolitik ist in der Bundesrepublik Deutschland eines der wichtigsten Politikfelder überhaupt. Erfolge sowie Misserfolge in der Arbeitsmarktpolitik sind Wahlkampfthemen und entscheiden über die Wahlchancen einer Partei. Der Arbeitsmarkt ist aber auch Gegenstand wissenschaftlicher Analyse und Kontroversen, die wiederum Diskussionsgrundlage für die parteipolitischen und gewerkschaftlichen Auseinandersetzungen sind. Das Dossier stellt die theoretischen Grundlagen der Arbeitsmarktpolitik, die Ziele und die Akteure, die gesetzlichen Grundlagen und die Instrumente der Arbeitsmarktpolitik vor.

Inhalt:

 

Normative Grundlagen: Der Arbeitsbegriff im Wandel der Zeiten

Förderung: Förderung der Teilhabechancen am ersten Arbeitsmarkt

Förderung: Förderung der Integration in den ersten Arbeitsmarkt

Förderung: Förderung des zweiten Arbeitsmarktes

Arbeitslosenversicherung: Debatten um Finanzierungskonzepte

Arbeitsvermittlung: Die öffentliche Arbeitsvermittlung

Arbeitsvermittlung: Vermittlungswege und Marktanteile der Vermittlungsakteure

Beschäftigungspolitische Rahmenbedingungen: Minijobs / geringfügige Beschäftigung

Theoretische Konzepte und Grundlagen: Arten der Arbeitslosigkeit

Theoretische Konzepte und Grundlagen: Wie wird Arbeitslosigkeit gemessen?

Theoretische Konzepte und Grundlagen: Folgen der Arbeitslosigkeit

Normative Grundlagen: Das Konzept der aktiven Arbeitsmarktpolitik

Normative Grundlagen: Das Ende des Ernährermodells

Arbeitslosenversicherung: Arbeitslosenversicherung in Deutschland

Arbeitslosenversicherung: Die Leistungen der Grundsicherung

Berufsausbildung und ihre Förderung: Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt

Beschäftigungspolitische Rahmenbedingungen: Die Tarifpolitik

Beschäftigungspolitische Rahmenbedingungen: Mindestlohn


Anbieter: Bundeszentrale für politische Bildung




Zurück
 

Arbeitsmarktpolitik

 

Das Dossier Arbeitsmarktpolitik stellt die theoretischen Grundlagen der Arbeitsmarktpolitik, die Ziele und die Akteure, die gesetzlichen Grundlagen und die Instrumente der Arbeitsmarktpolitik vor.

 
 
 
 
 

Teilzeit - Vollzeit

 

Teilzeitbeschäftigung
Positive Effekte,  Probleme und Risiken
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Wechsel in Teilzeit und zurück in Vollzeit
Das gilt rechtlich
(Deutsche Handwerkszeitung, 5.2.2018)
Endlich Schluss mit der Teilzeitfalle

(Zeit, 4.1.2017)

 
 
 
 
 

Befristete Beschäftigungsverhältnisse

 

Befristete Beschäftgiungsverhältnisse
Chancen und Risiken für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, sachgrundlose Befristungen seit 1985
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Sachgrundlos befristete Jobs

Unternehmer verteidigen die umstrittene Beschäftigungsform, vor allem junge Menschen leiden jedoch darunter.
(n-tv, 3.2.2018)
Warum die sachgrundlose Befristung so umstritten ist
(Tagesspiegel, 31.1.2018)

 
 
 
 
 

Mindestlohn

 

Lamge wurde wird in Deutschland kontrovers über die Einführung von Mindestlöhnen diksutiert. Am 1. Januar 2015 wurde der gesetzliche Mindestlohn eingeführt. Seit Anfang 2017 beträgt er 8,84 Euro. Beschäftigte im Niedriglohnsektor sollen durch die Einführung einer gesetzlichen Lohnuntergrenze vor Lohnzahlungen im Dumpingbereich geschützt werden. 2,7 Mio Menschen werden jedoch laut der Hans-Böckler-Studie noch immer unter Mindestlohn bezahlt.

Mindestlöhne
Was ist ein gesetzlicher Mindestlohn? Welche Mindestlöhne sind in Europa üblibh? Wie hoch sind die allgemeinverbindlichem tariflichen Mindestlöhne nach Branchen?
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Der Mindeslohn ist Realität
Am 1. Januar 2015 ist das Mindestlohngesetz in Kraft getreten,
Hontergrund aktuell
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Mindestlohn 2018
Aktueller Stand gesetzlicher Mindestlohn und Branchenmindestlöhne
(DGB)
Bilanz des Mindeslohns
Deutliche Lohnerhöhungen, verringerte Armut, aber auch viele Umgehungen. 2,7 Millionen Beschäftigte werden noch immer unter Mindestlohn bezahlt.
(WSI/Hans-Böckler-Stiftung)
Mindestlohn noch nicht flächendeckend
Arbeitsmarktanalytiker und Stiftungsmitarbeiter Dr. Toralf Pusch über die Hintergründe der Studie .
(SR)
Der Mindestlohn wird ausgehöhlt
Arbeitgeber nutzen häufig Schlupflöcher und unterlaufen das Mindestlohngesetz. Besonders betroffen sind Mini-Jobber und Beschäftigte in Niedriglohn-Branchen.
(Deutschlandfunk)
Der Mindestlohn als Muster
Die Einführung des Mindestlohns war erfolgreich. Eine zukünftige Regierung könnte sie als Muster für andere soziale Eingriffe nehmen. Einige Pläne müsste sie dann aber überarbeiten.
(Süddeutsche)

 
 
 
 
 

Grundeinkommen?

 

Von Protagonisten unterschiedlichster politischer Positionen wird seit einiger Zeit die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens vertreten. Ist ein solches Grundeinkommen sinnvoller als die bestehenden Sozialsysteme? Wie wäre es realisiserbar und finanzierbar?

Grundeinkommen?
APuZ-Ausgabe 51/52 2007
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Das Bedingungslose Grundeinkommen - Drei Modelle

Es wird wieder rege diskutiert, doch Grundeinkommen ist nicht gleich Grundeinkommen: De drei meistdiskutierten Modelle in der deutschen Debatte und was sie unterscheidet.
Meinungen:
Was für ein Grundeinkommen spricht
Das bedingungslose Grundeinkommen zerstört den Wohlfahrtsstaat

Netzdebatte, 22.3.2016
(Bundeszentrale für politische Bildung)
Bedingungsloses Grundeinkommen einfach erklärt
Was genau verbirgt sich eigentlich hinter dem Begriff? Und welche Konsequenzen hätte das Konzept für jeden einzelnen? Der Clip erklärt es kurz und knapp.
(explainity)
Kulturimpuls Grundeinkommen
Ein Filmessay von Daniel Häni und Enno Schmidt erklärt, wie das bedingungslose Grundeinkommen funktionieren, was es bewirken und wer es finanzieren könnte.
(Ein Filmessay von Daniel Häni und Enno Schmidt, 2008 Schweiz)

 
 
 
 
 

Vollbeschäftigung?

 

Das deutsche "Jobwunder" mitten in Krisenzeiten lässt Vollbeschäftigung wie zu Zeiten des Wirtschaftswunders der 1960er Jahre wieder als realistisches Ziel erscheinen. Die APuZ-Ausgabe 14/15 2012 geht den Fragen rund um Vollbeschäftigung nach.

In den vergangenen Jahren ist die Beschäftigung in Deutschland stark gestiegen. Parallel dazu ist die Arbeitslosigkeit zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote könnte weiter fallen und im Jahr 2015 unter fünf Prozent liegen. Damit dies möglich wird, müssen jedoch verschiedene Bedingungen erfüllt sein, so die Studie Wege zur Vollbeschäftigung des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts.

Mit dem Strategiepapier Agenda 2020: Strategien für eine Politik der Vollbeschäftigung zeigt das Institut zur Zukunft der Arbeit Wege auf, wie Deutschland in der vor uns liegenden Dekade wieder Vollbeschäftigung erreichen kann.